Würfel

 

Aufgrund der verschiedenen Rassen kann es schnell passieren, dass ein RP aus dem Ruder läuft (Powerplay, Godmode, Force).

Um das zu vermeiden haben wir in den Rassen-NCs die zulässigen Fähigkeiten aufgelistet.


Darum haben wir uns entschlossen für solche Fällen einen Würfel bereit zu stellen. Diesen könnt ihr euch kostenlos am Landepunkt holen. Einfach anziehen und anklicken, das Ergebnis wird in den öffentlichen Chat gepostet.  Der erste Wurf zählt (-;

 

Beim Einsatz von bestimmten Fähigkeiten oder aber auch in ganz normalen Rp Situationen, kann darauf bestanden werden den RP-Würfel zum Einsatz zu bringen. Jeder würfelt 1x und die höhere Zahl gewinnt.

 

Der Würfel soll als Streitschlichter dienen, um unnötig Stress zu vermeiden. Zudem bringt er einen gewissen Glücksfaktor mit sich, was das RP spannend hält. Er kommt nur zum Einsatz, wenn sich beide Parteien nicht einig werden.

 

Wofür ist der Würfel NICHT da:

 

Um unlogisches RP in ein logisches RP zu verwandeln. Ihr solltet dennoch euren gesunden Menschenverstand einschalten ob euer Handeln im Bereich des Möglichen und Logischem liegt.

 

Allgemeines Beispiel wie die eine RP Situation ablaufen kann:

 

Fall1: Ich bin Vampir und will den anderen im RP bezirzen – Er lässt es über sich ergehen – Glückwunsch!

Fall2: Ich bin Vampir und will den anderen im RP bezirzen – Er emotet dagegen – ich nehme es an – Glückwunsch!

Fall3: Ich bin Vampir und will den anderen im RP bezirzen – Er ist dagegen – beide Würfeln – Würfel entscheidet – Glückwunsch!

Fall4: Ich bin Vampir und will den anderen im RP bezirzen – Er ist dagegen – ohne Würfel – Vermutlich RP Abbruch – Scheiße!

 

 

Konkrete RP Beispiele:
Wann der Würfel eingesetzt werden kann/sollte und wann es sich erübrigt...


Beispiel 1: Mensch vs Lykaner
 

1) Der Menschenspieler besteht darauf zu würfeln, ob er dabei den Lykaner damit das Genick bricht. Der Würfel erübrigt sich, ein Mensch hat rein der Logik her nicht die Kraft, einem Lykaner das Genick zu brechen.

 

2) Der Lykaner hat nun schon alle Versuche des Menschen, ihn zu treffen oder irgendwie zu verletzen abgeschmettert, langsam wird das RP langweilig weil man dem Gegenüber gar nicht Herr werden kann. Der Menschenspieler besteht darauf zu würfeln, ob er trifft. Hier ist der Würfel richtig eingesetzt, auch wenn es kein Force ist, auszuweichen, es ist auf Dauer zermürbend wenn man keine Chance bekommt, selbst wenn man 'nur' Mensch ist.

Anmerkung: Dabei geht es nicht darum einen deutlich überlegenen Gegner zu besiegen oder zu töten, sondern um eine Chance zu haben, sich wenigstens zu befreien oder durch Taktik eine empfindliche Stelle zu treffen.

 

Beispiel 2: Einsatz von Magie im Kampf

 

Ein Spieler setzt Magie ein um einen anderen zu Treffen, der Gegenspieler ignoriert diesen Einsatz komplett, macht ihn einfach unschädlich oder bestimmt den Ausgang seiner Gegenmaßnahme. Es wird der Einsatz des Würfels gewünscht um heraus zu finden, ob diese Gegenmaßnahme überhaupt wirksam ist bzw. ob der Angriff tatsächlich keine Wirkung hat.
In diesen Fällen ist der Einsatz des Würfels gerechtfertigt, zumal die beiden letzteren Varianten sogar unter Force fallen und so nicht hingenommen werden müssen.

 

Beispiel 3: Dämon versucht andere zu beeinflussen

 

Ein Dämonenspieler versucht in einer Bar in ein paar der Anwesenden Zorn zu schüren, um eine Barschlägerei zu provozieren. Die Spieler ingorieren/übergehen es. Es wird um den Würfel gebeten, um zu sehen ob sich doch jemand davon beeinflussen lässt. In diesem Fall macht der Einsatz des Würfels Sinn um Spielfrust zu vermeiden. Zumal es sich nur um eher kurzfristige Beeinflussungen handelt.

Ein Dämonenspieler versucht jemand anderem zu seinem Doll zu machen und besteht auf den Würfel. Der Angespielte möchte aber auf keinen Fall ein Doll werden. Es muss nicht gewürfelt werden, da es dem einzelnen Spieler obliegt ob er sich mehr oder weniger dauerhaft einem anderen zu Willen machen möchte.

 

Die Liste der Beispiele ließe sich mit Sicherheit endlos fortführen.

 

Wichtig! Es spielt keine Rolle wer von den Beteiligten Spielern sich den Würfel wünscht ob es ein Spieler ist oder mehreren, ob es eine sechs zu zwei Mehrheit ist, die ihn haben will, oder ob ihn nur einer möchte und die andern fünf nicht. Es dauert deutlich länger einen Satz zu schreiben, als den Würfel anzuziehen und einfach zu würfeln.
 

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit einzulenken und den Emot der zum Würfelwunsch geführt hat noch einmal umzuschreiben damit es wieder für alle passt, der Würfel ist aber Erfahrungsgemäß meist die einfachere Lösung.
Generell aber gilt für alle, das es keine Diskussion darüber gibt, ob das jetzt unbedingt sein muss oder nicht und warum das denn jetzt unbedingt sein  muss.

Es gibt den Würfel und wenn ihn sich jemand wünscht, ist er auch einzusetzen.